GERS – Standart

Um Fremdsprachenkenntnisse realistisch beurteilen zu können, wurden von Organisationen und Behörden verschiedene Kompetenzstufen eingeführt. Diese ermöglichen es, das Sprachniveau einer Person anhand bestimmter Kriterien in eine der vorgegebenen Kategorien einzuteilen. Allerdings sind die Kriterien bei den unterschiedlichen Einstufungssystemen nicht immer einheitlich und zudem für Laien oft nur schwer zu verstehen. Um dem entgegenzuwirken, wurde vom Europarat 2001 der sogenannte „Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen“, kurz „GERS“, eingeführt.

Man unterscheidet beim GERS anhand einfacher, nachvollziehbarer Kriterien zwischen den Kompetenzniveaus A (elementare Sprachverwendung), B (selbstständige Sprachverwendung) und C (kompetente Sprachverwendung), die jeweils noch einmal in Stufe 1 und Stufe 2 unterteilt sind. Für die jeweiligen Stufen gelten die folgenden Voraussetzungen:

A1 (Anfänger)

Der Anwender kann einfach Sätze verstehen, die alltägliche Themen behandeln, und Fragen zu diesen Themen beantworten („Wo wohnen Sie?“, „Wie heißen Sie?“ etc.). Eine einfache Unterhaltung ist möglich, sofern der Gesprächspartner langsam spricht.

A2 (grundlegende Kenntnisse)

Der Anwender kann Gesprächen zu einfachen Themen folgen und sich in alltäglichen Situationen ohne Probleme auf einfache Weise verständigen. Aussagen über Themen aus dem persönlichen Umfeld (Ausbildung, Herkunft etc.) sind ebenfalls möglich.

B1 (fortgeschrittene Sprachverwendung)

Der Anwender kann sich in den meisten Alltagssituationen problemlos verständigen, sofern der Gesprächspartner Standardausdrücke verwendet, und zusammenhängende Aussagen über vertraute Themen treffen. Er kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Zusätzlich kann der Anwender Aussagen über persönliche Dinge, wie Erfahrungen, Träume, Ziele und Ansichten einschließlich kurzer Begründungen machen.

B2 (selbständige Sprachverwendung)

Der Anwender kann die wichtigsten Inhalte von komplexen Texten und Aussagen verstehen, Gespräche über alltägliche Themen sind ohne Weiteres und ohne größere Einschränkungen möglich. Zudem kann der Anwender Aussagen zu einem breiten Themenspektrum machen und seine Ansichten dazu zumindest grundlegen erläutern.

C1 (fachkundige Sprachkenntnisse)

Der Anwender versteht selbst komplexe Texte ohne größere Schwierigkeiten und kann dabei auch tiefergehende oder implizite Aussagen verstehen. Er kann die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben wirksam und flexibel einsetzen. In Gesprächen kann er sich zu den meisten Themen vielfältig, strukturiert und klar ausdrücken, ohne dabei regelmäßig nach Worten suchen zu müssen.

C2 (annähernd muttersprachliche Kenntnisse)

Der Anwender kann Gesprächen zu praktisch allen Themen mühelos folgen und zu komplexen Sachverhalten detaillierte Aussagen machen. Er kann Informationen aus verschiedenen schriftlichen und mündlichen Quellen zusammenfassen und dabei Begründungen und Erklärungen in einer zusammenhängenden Darstellung wiedergeben. Zusätzlich kann er sich spontan flüssig ausdrücken und erkennt auch feine Bedeutungsnuancen in der Sprache.

GERS – Beispiele

Mit A1 sollte man in der Lage sein

  • Sich selbst vorzustellen und einfache Begrüßungen zu verwenden.
  • Zu sagen, woher er und andere kommen und seine Heimatstadt mit einfachen Sätzen zu beschreiben.
  • In einfacher Weise über Familie und Kollegen zu sprechen, und deren Erscheinung und Persönlichkeiten zu beschreiben.
  • Auf einem einfachen Niveau über Kleidung zu reden und Verkaufspersonal darüber einfache Fragen zu stellen.
  • Über Lieblingsspeisen zu reden und einfache Bestellungen aufzugeben.
  • Über alltägliche Aktivitäten zu sprechen und Treffen mit Freunden und Kollegen zu vereinbaren.
  • Das momentane Wetter zu beschreiben und Aktivitäten passend zur Wettervorhersage vorzuschlagen.
  • Mit einfachen Begriffen über Gesundheit zu reden und häufige medizinische Symptome einem Arzt zu beschreiben.
  • Die Lage seines Zuhauses anzugeben und eine einfache Wegbeschreibung zu geben.
  • Über seine Hobbys und Interessen zu reden, und Pläne für Freizeitaktivitäten mit Freunden bzw. Kollegen zu machen.
  • Einfache Transaktionen in Hotels durchzuführen, inklusive dem Ein- und Auschecken.
  • Über herkömmliche Produkte zu reden, grundlegende Einkäufe zu tätigen und Waren umzutauschen.

Mit A2 sollte man in der Lage sein

  • Die Leistung der Kollegen am Arbeitsplatz einzuschätzen.
  • Von vergangenen Erlebnissen und interessante Geschichten zu berichten.
  • Sein bisheriges Leben zu beschreiben und detailliert über wichtige Meilensteine zu berichten.
  • Einen Gast in seinem Zuhause willkommen zu heißen oder einen Freund bzw. Kollegen in deren Zuhause zu besuchen.
  • Über Reisepläne zu reden und danach den Freunden und Kollegen davon zu berichten.
  • Über die Natur und Reisen, um Tiere und Landschaften im Land zu besichtigen, zu berichten.
  • Über Filme, die man mag, zu reden und einen Film auszuwählen, welchen man mit Freunden sehen möchte.
  • Über Kleidung und über die Kleidungsstücke, welche man am liebsten trägt, zu sprechen.
  • Einfache Gespräche am Arbeitsplatz zu führen, inklusive der Teilnehme an Meetings über bereits bekannten Themen.
  • Einen Unfall oder eine Verletzung zu beschreiben, medizinische Hilfe von einem Arzt anzufordern und ein Rezept auszufüllen.
  • Einfache, informelle Gespräche am Arbeitsplatz zu führen, Gäste willkommen zu heißen und berufliche Netzwerke aufzubauen.
  • Einfache berufliche Vorschläge zu verstehen und zu treffen, wenn es das eigene Fachgebiet betrifft.

Mit B1 sollte man in der Lage sein

  • Über persönliche und private Hoffnungen und Träume für die Zukunft zu sprechen.
  • Ein Bewerbungsgespräch vorzubereiten und an einem Bewerbungsgespräch über das eigene Fachgebiet teilzunehmen.
  • Über Fernsehgewohnheiten und Lieblingsprogramme zu sprechen.
  • Die eigene Ausbildung zu beschreiben und zukünftige Bildungspläne zu erläutern.
  • Über die Lieblingsmusik und Musiktrends zu sprechen und einen Ausgehabend, um Live-Musik zu hören, zu planen.
  • Über das Beibehalten eines gesunden Lebensstils zu diskutieren und Ratschläge zu einem gesünderen Lebenswandel zu erhalten.
  • Über Beziehungen und Partnersuche zu reden, inklusive dem Kennenlernen von Leuten durch Social Media.
  • In ein Restaurant zu gehen, zu bestellen, sich an höflicher Tischkonversation zu beteiligen und für sich selbst zu bezahlen.
  • An Verhandlungen bezüglich des eigenen Fachgebietes teilzunehmen, wenn man Hilfestellung bekommt, um einige Punkte zu verstehen.
  • Arbeitsplatzsicherheit zu diskutieren, eine Verletzung zu melden und Regeln sowie Verordnungen zu erklären.
  • Über höfliches Benehmen zu sprechen und angemessen auf unhöfliches Benehmen zu reagieren.

Mit B2 sollte man in der Lage sein

  • An Meetings, die das eigene das Fachgebiet betreffen, teilzunehmen, wenn er Hilfe zum Verständnis einiger Punkte bekommt.
  • Geschlechterfragen zu diskutieren, bei denen es um empfundene Unhöflichkeit und kulturelle Normen geht.
  • Über persönliche Finanzen zu sprechen und Freunden sowie Kollegen finanzielle Ratschläge zu erteilen.
  • Über persönliche und berufliche Lebenseinstellung zu reden, inklusive der Beschreibung des Arbeitsalltags.
  • Die eigene Ausbildung, Erfahrungen, Stärken und Schwächen darzulegen sowie über Karrierepläne zu reden.
  • Über Denkprozesse zu diskutieren und wie man diese nutzen kann, um effektiver im Beruf zu sein.
  • Über das zu reden, was man gerne liest, und Lesestoff zu empfehlen.
  • Angemessene Sprache in sozialen Situationen zu verwenden, inklusive jemanden zu loben und Sympathie auszudrücken.
  • Über Führungsqualitäten zu diskutieren und über Führungskräfte zu sprechen, welche man bewundert.
  • Mit relativ unangenehmen Situationen zurechtzukommen, welche in einem sozialen bzw. beruflichen Kontext auftreten.
  • Über gewöhnliche politische Situationen und das Verhalten von Politikern zu diskutieren.

Mit C1 sollte man in der Lage sein

  • Im Detail über eine erfolgreiche Karriere zu reden, inklusive dem Aufbau eines motivierten, erfolgreichen Teams.
  • Detailliert über Lieblingsgemälde und der Architektur von Gebäuden zu reden.
  • Gesellschaftliche Probleme, mögliche Problemlösungen und welche Rolle Unternehmen dabei spielen, zu erörtern.
  • An Gesprächen teilzunehmen, welche sich um Naturschutz, Nachhaltigkeit und Lebensraumerhaltung drehen.
  • Über Ereignisse und Themen in den Nachrichten zu sprechen und wie sich diese auf Menschen und Unternehmen auswirken.
  • Über Risiken im Leben zu reden, wie ein Jobwechsel oder gefährliche Sportarten.
  • Unterschiedliche Formen der Ausbildung und einzelne Schulen zu vergleichen und zu unterscheiden.
  • Über verschiedene Humorarten zu sprechen, inklusive subtilerer Formen wie Sarkasmus.
  • Verschiedene Kommunikationsarten zu verstehen, inklusive direkter, indirekter, formeller und informeller Rede.
  • Probleme bei der Lebensqualität zu erläutern, inklusive Work-Life-Balance und die häusliche Umgebung.
  • Ethische Fragen zu verstehen und zu diskutieren.

Mit C2 sollte man in der Lage sein

  • Über wissenschaftliche und technologische Themen zu sprechen, zum Beispiel Roboter und neue Technologien.
  • Über Prominente und deren Aktivitäten sowie über Klatsch und Tratsch zu reden.
  • Unterschiedliche Techniken zu nutzen, um sich kreativ in Sprache und Geschriebenem auszudrücken.
  • Finanzpläne zu erörtern und finanzielle Ratschläge zu verstehen.
  • Über Stresssituationen im eigenen Leben und im Leben von Freunden bzw. Kollegen zu reden.
  • Techniken zu diskutieren, um ein breites Spektrum an Themen zu erforschen.